WS 2.4.09

heilen

Symptomaufstellungen bei Psychosomatischen Krankheiten

Das Symptom als komplexer Scout in der Aufstellung

Psychosomatische Symptome weisen über ihren metaphorischen Bedeutungsgehalt auf ungelöste Zusammenhänge im transgenerationalen familiären Kontext. Ein Symptom entzündet sich an einer Herausforderung in der nahen Zukunft im Leben des Klienten. Dann wirkt das Ungelöste aus dem systemischen Hintergrund als Blockade. Im Workshop soll verdeutlicht werden, wie die Hinzunahme eines Symptoms in die Aufstellung durch einen Stellvertreter als Wegweiser dienen kann, um zu einer Hypothese über die spezifisch damit zusammenhängende – bisher verborgene - systemische Verstrickung zu führen. Die behutsam angedeutete Entschlüsselung sowohl der Symptommetaphorik als auch des Musters der Auslösesituation und der Prozess der Aufstellung können schließlich mit Hilfe besonderer Interventionen zur „Guten Lösung“ führen.

31.10.2009, 14.30 - 16.30 Uhr
Zeit für Öffentlichkeit
Villa Schwerelos

Referent:

Dagmar Ingwersen
Psychologische Psychotherapeutin im Leitungsteam der Privatklinik Bad Zwischenahn und in eigener Praxis, Mitbegründerin des Norddeutschen Institutes für Systemische Lösungen (NISL), Weiterbildung bei Bert Hellinger ab 1985, Systemische Psychotherapie (IGST, HSI), Energetische Psychotherapie nach Dr.Fred Gallo und Dr.Asha Clinton, Körperpsychotherapie (DAKBT)

Dr. Fide Ingwersen
Facharzt für Psychotherapie, Psychosomatik und Psychiatrie, Chefarzt der Privatklinik Bad Zwischenahn, 1996 – 2004 Chefarzt der Klinik Rastede, Mitbegründer des Norddeutschen Inst. für Systemische Lösungen (NISL), Weiterbildung bei Bert Hellinger ab 1984, Systemische Psychotherapie (IGST, HSI), Energetische Psychotherapie nach Dr.Fred Gallo und Dr.Asha Clinton, Lehrtherapeut der Intern. Ges. f. Bonding-Psychotherapie