WS 2.4.14

agieren

Neues Spiel - neues Glück: Gestaltungsspielräume nach der Wahl

Die Methode 'Politik im öffentlichen Raum'

Nordrhein-Westfalen (NRW) wird im Herbst drei Wahlen hinter sich gebracht haben: die Europa-, die Kommunal- und die Bundestagswahl. Was sind denn nun die Spielräume, die PolitikerInnen nach der Wahl haben? Inwieweit können sie gestalten, inwieweit müssen sie in vorgegebenen Bahnen bleiben? Diesen Fragen wollen wir – gemeinsam mit lokalen PolitikerInnen – nachgehen und sie in den Raum stellen. Bei dieser Aufstellungsform geht es nicht darum, sie anschließend in Stille wirken zu lassen, sondern sie mittels z.B. eines Dialoges zu reflektieren und das Erlebte zu vergemeinschaften.

31.10.2009, 14.30 - 16.30 Uhr
Zeit für Öffentlichkeit
Rathaus Barmen

Referent:

Dr. Ruth Sander
Von der Theaterwissenschaft und dem Kulturmanagement hat mich mein beruflicher Weg zur systemischen Beratung geführt. Gerade die Verdrossenheit darüber, wie politische Diskussionen laufen, ließen mich mit Aufstellungen zu (gesellschafts-)politischen Themen experimentieren. Inzwischen gibt es dazu eine kontinuierliche Veranstaltungsserie in München und immer wieder einzelne Termine in verschiedenen Städten Deutschlands.